Personal

AUFERSTANDEN: WARUM ICH FÜR EIN PAAR TAGE ABGETAUCHT WAR

10590425_725616957473437_4694080228199177526_n

Ich liebe das Schreiben. Wirklich. Es gibt mir das Gefühl, Gedanken kanalisieren und in meinem Kopf Klarheit schaffen zu können. Probiert es auch, es tut wirklich gut. Die letzten Wochen war ich ebenfalls mit Schreiben beschäftigt – jedoch ganz weit weg von dem, was einem Blog auch nur ansatzweise nahe kommen kann. Dazu später.

Kurzes Recap: Mitte Juli ging es für mich auf eine 16-tägige Weltreise – als Gewinner und Teilnehmer an der Bosch World Experience ging es in besagten 16 Tagen nach London, Panama City, San Francisco, Shanghai, Singapur und dann auch wieder zurück nach Berlin. Verrücktesten 16 Tage meines Lebens. Sehr emotionsgeladen. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, tolle Erfahrungen gemacht, das Unternehmen Bosch von einer ganz neuen Seite kennengelernt und Freundschaften für’s Leben geschlossen. Ich bin immer noch im Post-Bosch-Blues. Ach man.

Wer mit mir auf eine zwanzigminütige Reise um die Welt möchte, sollte sich einfach die Vorab-Doku der Reise ansehen – gleich hier:

Ein paar Essays zu der Reise werden noch folgen – die Reise wird nicht unkommentiert bleiben.

Vom emotionalen Paradies ging es dann gleich wieder per Bauchklatscher ins echte Leben: Die letzten Seiten meiner Bachelorarbeit standen an forderten mir einiges an Konzentration und Geduld ab – obwohl ich behaupten würde, dass das Schreiben mir wirklich liegt, war es letzten Endes ein fast unmögliches Projekt, drei gescheite Sätze hintereinander zu formulieren. Nun ja – es war schwierig, hart und nervenzerreißend. Ich konnte es nicht einmal schaffen mich zurückzulehnen und etwas zu posten. Ging einfach nicht. Blockade. Letzten Endes bin ich nun doch fertig geworden und habe die Arbeit abgegeben. Done.

10590425_725616957473437_4694080228199177526_n

Doch was kommt jetzt? Vieles. Hoffentlich. Ein neues Kapitel meines Lebens liegt vor mir und ich weiß gerade nicht einmal, wo ich in einem Monat stehen werde. Aber wer weiß das schon?

Was ich allerdings weiß, ist, dass ich diesen Blog wieder mit Leben befüllen werde. Und mit Leben meine ich neue Artikel. Peace out.